Lidl

Das bekannte LIDL Logo

Der im Jahre 1973 gegründete Lebensmitteleinzelhändler Lidl betreibt aktuell in 28 verschiedenen Ländern, insgesamt über 10.200 Filialen. Womit er anhand der Filialen gemessen, der weltweit größte Discounter-Konzern ist. Bei Lidl handelt es sich um ein Tochterunternehmen der Schwarz-Gruppe, welche als zweite Marke der Gruppe den Lebensmittelvollsortimenter Kaufland besitzt.

Alleine für Lidl arbeiten dabei über 170.000 Menschen, wovon mehr als 70.000 in Deutschland für den Discounter tätig sind. Im Geschäftsjahr 2016/17 erreichte der Lebensmitteleinzelhändler einen Umsatz von 74,6 Milliarden Euro unter der Leitung vom Vorstandsvorsitzenden Jesper Højer. Der Hauptsitz des Konzerns liegt in Deutschland, in der Stadt Neckarsulm.


Das Sortiment des Discounters

Nonfood Eigenmarken von Lidl

Parkside und Silvercrest sind bekannte Eigenmarken von Lidl unter denen Non-Food Artikel verkauft werden

Für einen Discounter sind Lidl Märkte erstaunlich breit aufgestellt, so führt das Unternehmen 1.600 Food-Artikel im Bestands-Sortiment, welche durch mehrere hundert weitere Aktionsartikel ergänzt werden.

Lidl etabliert derzeit frische Backwaren nach und nach in ihr Konzept, wobei bereits mehr als 3300 Filialen innerhalb Deutschlands eine solche Abteilung haben.

Auch bei den Non-Food Artikeln ist der Discounter-Konzern stark aktiv. Jede Woche wechselt ein Aktionssortiment in diesem Bereich. Dabei werden stets alle Non-Food Artikel der letzten Woche ausgetauscht. Für diese Rückläufer werden teilweise extra Lager angemietet, in welchen insgesamt Rückläufer in einem Wert von über 100 Millionen Euro lagen sollen.


Die Geschichte des Unternehmens

Im Jahre 1930 trat der Kaufmann Josef Schwarz als haftender Gesellschafter in die Lidl & Co. Südfrüchtehandlung ein, womit der Name in Lidl & Schwarz KG geändert wurde. In den folgenden Jahren bauten die Gesellschafter das Unternehmen zu einem Lebensmittelgroßhändler auf. Während des Krieges wurde das Unternehmen allerdings im Jahre 1944 zerstört und braucht ganze 10 Jahre, bis es wieder aufgebaut war. Im Jahre 1954 schloss sich die Lidl & Schwarz KG schließlich der A&O Handelskette an.

Dieter Schwarz, der Sohn von Josef Schwarz, eröffnete unabhängig vom Unternehmen des Vaters im Jahre 1973 seinen erste Discountmarkt in Ludwigshafen. Aus rechtlichen Gründen durfte er allerdings den Namen Lidl nicht einfach übernehmen. Um diesen doch nutzen zu dürfen und dabei rechtlich abgesichert zu sein, kaufte er dem pensionierten Berufslehrer Ludwig Lidl seine Namensrechte für 1000 DM ab. Im Jahre 1977 starb sein Vater Josef und er übernahm die Lebensmittelgroßhandlung Lidl & Schwarz KG.

An diesem Punkt besaß Dieter Schwarz jedoch bereits 30 eigene Lidl-Filialen. Noch ein Jahr lang, bis 1978 testete er verschiedene Discounter Typen, bis schließlich die endgültige Konzeption seiner Märkte in Serie ging. Dabei teilte er das Unternehmen in zwei Bereiche auf, in den Discounter Lidl und den Vollsortimenter Kaufland. Nach einer 10-jährigen Expansion innerhalb Deutschlands ging Lidl 1988 nach Frankreich, 1992 folgte Italien und 1996 Großbritannien. Im Jahre 2018 gibt es schließlich Lidl-Filialen in fast allen Ländern Europas und in den USA.


Quellen und weitere Links

5 (100%) 2 votes